|  drucken  |   impressum  
-Home   |   Mitgliedersuche   |   Amb. Operieren   |   Verband   |   Ärzte & Mitglieder   |   Presse   |   BAO-Aktuelles   |   Kontakt   |   Impressum

Abszessspaltung

Hier finden Sie:

„Ubis Pus, ivi evacua“ – Dort wo Eiter ist, muss eröffnet werden. Dieser seit Jahrhunderten in der Medizin anerkannte und praktizierte Grundsatz hat heute immer noch weitgehend Gültigkeit. Während man bei kleinen Eiteransammlungen wie z.B. beim Pickel oder kleinem Furunkeln abwarten kann, bis die Haut über dem Eiter von selbst einreißt und der Eiter abfließen kann, muss bei größeren Abszessen – definiert als abgeschlossene mit Eiter gefüllten Gewebshöhlen – der Chirurg mit dem Skalpell nachhelfen. Dabei handelt es sich meist um einen kleinen Eingriff, der problemlos ambulant in örtlicher Betäubung durchgeführt werden kann.
Hervorgerufen werden Abszesse durch das Eindringen von Erregern. Je nach Lokalisation unterscheidet man z.B. Hautabszesse nach kleinen Verletzungen, subkutane (unter der Haut gelegene) Abszesse z.B. durch kleine Fremdkörper oder nach Injektionen und Eiteransammlungen an den Haarwurzeln (Follikulitis oder Furunkel). Sonderformen sind die vorwiegend in den Achselhöhlen zu findenden Schweißdrüsenabszesse, Abszesse im Analbereich, und Vereiterungen am Nagelbett (Umlauf oder Panaritium).

Was geschieht bei diesem Eingriff?

Zuerst wird die Region rund um den Abszess örtlich betäubt. Dann spaltet der Arzt den Abszess, d.h. er schneidet die Haut über dem Eiterherd mit dem Skalpell auf, so dass der Eiter abfließen kann. Danach wird die Abszesshöhle eventuell noch gespült. Die Wunde wird nicht mit einer Naht verschlossen. In machen Fällen wird noch eine Lasche oder ein Plastikschlauch (Drainage) eingelegt, damit die Wunde nicht zu schnell wieder zuheilt und der restliche Eiter dann nicht mehr abfließen kann.
Die vorher vorhandenen Schmerzen lassen durch diesen Eingriff meist rasch nach.

Wann rät Ihnen der Arzt zu diesem Eingriff?

Bei jedem entzündeten Knoten, der nicht innerhalb einer Woche von selbst wieder verschwindet oder größer wird, sollten Sie den Arzt aufsuchen.
Bei Hautabszessen und Furunkeln wird der Arzt chirurgische Maßnahmen empfehlen, wenn allgemeine Maßnahmen wie Ruhigstellung, feuchte Umschläge mit antiseptischen Zusätzen oder Antientzündungsbestrahlungen nicht den erwünschten Erfolg gebracht haben oder wenn bereits Zeichen einer Allgemeininfektion wie eine Entzündung der Lymphgefäße (vom Eiterherd wegführende rote Linie, geschwollene Lymphknoten) oder Fieber bestehen. Schweißdrüsenabszesse und Abszesse im Analbereich müssen fast immer aufgeschnitten werden.

Welche Betäubungsmethode wird in der Regel angewandt?

Der Eingriff kann in der Regel in örtlicher Betäubung durchgeführt (Verweis: örtliche Betäubung).

Wie lange dauert der Eingriff durchschnittlich?

Der Eingriff dauert in der Regel nur wenige Minuten.

Wer ist eventuell nicht für diesen Eingriff geeignet?

Die Abszessspaltung ist grundsätzlich bei jedem Patienten möglich.

Wie ist das Risiko einzuschätzen?

Das Risiko des kleinen Eingriffs ist sehr gering. Die Gefahr liegt eher in einer Verschleppung der Therapie, da die Keime sich dann weiter im Körper ausbreiten können.
Bei größeren Abszessen müssen Sie damit rechnen, dass nach dem Eingriff eine Narbe zurückbleibt.

Was müssen Sie vor dem Eingriff beachten?

Oft wird Ihnen der Arzt schon vor dem Eingriff Antibiotika verschreiben, die Sie auf jeden Fall nach Vorschrift einnehmen sollten. Versuchen Sie sich auf keinem Fall als Hobbychirurg und manipulieren selbst mit spitzen oder scharfen Gegenständen an dem Eiterherd herum. Dies gilt insbesondere für Abszesse im Gesichtsbereich, da Keime hier leicht ins Gehirn verschleppt werden, wo sie großen Schaden anrichten können.

Was geschieht nach dem Eingriff und was ist zu beachten?

Da der herauslaufende Eiter Bakterien enthält, sollten sie besonders auf Hygiene achten. Das gilt sowohl für die Körperpflege als auch für das Waschen von Handtüchern und Bettzeug.
Zur Behandlung der Wunde wird Ihnen der Arzt genaue Instruktionen mit auf den Weg geben.

Wann findet in der Regel der nächste Arzttermin statt?

Noch am Tag des Eingriffs wird Ihr Arzt Ihnen mitteilen, wann Sie zur nächsten Kontrolluntersuchung wiederkommen sollen. In Ihrem eigenen Interesse sollten Sie diesen Termin unbedingt einhalten.
Bekommen Sie zu Hause Fieber oder starke Schmerzen sollten Sie umgehend mit dem Arzt Kontakt aufnehmen. Auch wenn Sie unsicher sind und noch Fragen zum normalen Heilungsverlauf haben, wird Ihnen in der Praxis niemand böse sein, wenn Sie sich telefonisch Rat holen

Bundeskongress Chiru...

Bundeskongress Chirurgie 10.03. - 12.03.2017 im NCC Ost, Nürnberg Hauptprogramm/Anmeldung
- weiter

Chirurgen Magazin + ...

Heft 83, Ausgabe 1 – Februar 2017
Praxismanagement: Wie schütze ich meine Praxis für den Notfall vor finanziellem Chaos und Insolvenz?
- weiter

autsch!

autsch! Wenn Politik weh tut Politik drängt ambulante OP-Praxen ins Abseits.
- weiter

Helmsauer & Kollegen...

Der Spezialist für das Gesundheitswesen
Persönlicher Kontakt, Vertrauen und Stabilität stehen bei uns an erster Stelle, wenn es um die Beratung im Bereich der Versicherung, Betriebswirtschaft sowie der Abrechnung geht.
- weiter

Mitglieder-Login

Geschlossener Bereich für Mitglieder des BAO.
- weiter

Partner PKG

Die Deutsche Praxisklinikgesellschaft (PKG) e.V. ist ein Zusammenschluss von Operationszentren, Tages- und Praxiskliniken und medizinischen Versorgungszentren, in denen ambulante und praxisklinische Operationen durchgeführt werden.
- weiter

Partner AND

Das AND e.V. als Zusammenschluss regionaler Anästhesie-Netze und –Genossenschaften vertritt auf Bundesebene Interessen der freiberuflich tätigen und niedergelassenen Anästhesisten.
- weiter

BVASK

Der Berufsverband für Arthroskopie e. V.
- weiter